Tarifvertrag vg 5

Die Fälle, auf die in Absatz 1 dieses Abschnitts Bezug genommen wird, werden auf Antrag einer der Parteien eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung eines zuständigen Ausschusses oder auf Initiative der Staatsanwaltschaft geprüft. Abschnitt 11. Vertragsparteien eines Tarifvertrags. Ein Tarifvertrag wird zwischen den Arbeitnehmern, vertreten durch eine oder mehrere Gewerkschaften oder durch andere von den Arbeitnehmern ermächtigte Vertretungen, und dem Arbeitgeber entweder direkt oder durch seine ordnungsgemäß ermächtigten Vertreter geschlossen. Gegen den Geschäftsführer, der für die Verletzung oder Nichterfüllung der Verpflichtungen aus dem Tarifvertrag verantwortlich ist. Ein Tarifvertrag wird in Unternehmen oder in Einheiten geschlossen, die ein solches Unternehmen umfassen und mit Rechtspersönlichkeit ausgestattet sind, unabhängig von ihrer Eigentumsart, ihrem Tätigkeitsbereich oder der Zahl der Bediensteten. Im Tarifvertrag können folgende gegenseitige Verpflichtungen des Arbeitgebers und der Arbeitnehmer stehen: Das Gesetz ist nun im Trade Union and Labour Relations (Consolidation) Act 1992 s.179 enthalten, wobei im Vereinigten Königreich Tarifverträge endgültig als nicht rechtsverbindlich gelten. Diese Vermutung kann widerlegt werden, wenn die Vereinbarung schriftlich vorliegt und eine ausdrückliche Bestimmung enthält, die besagt, dass sie rechtlich durchsetzbar sein sollte. Die Parteien, die den Tarifvertrag unterzeichnet haben, müssen der Generalversammlung (oder Konferenz) des Arbeitnehmerkollektivs jedes Jahr oder in regelmäßigen Abständen gemäß dem Tarifvertrag über ihre Anwendung Bericht erstatten. In Schweden sind etwa 90 Prozent aller Beschäftigten tarifgebunden, im privaten Sektor 83 Prozent (2017). [5] [6] Tarifverträge enthalten in der Regel Bestimmungen über Mindestlöhne.

Schweden verfügt nicht über eine gesetzliche Regelung von Mindestlöhnen oder Rechtsvorschriften über die Ausweitung von Tarifverträgen auf unorganisierte Arbeitgeber. Nicht organisierte Arbeitgeber können Ersatzvereinbarungen direkt mit Gewerkschaften unterzeichnen, aber viele tun dies nicht. Das schwedische Modell der Selbstregulierung gilt nur für Arbeitsplätze und Arbeitnehmer, die unter Tarifverträge fallen. [7] Abschnitt 8. Beilegung von Meinungsverschiedenheiten. Zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten, die sich im Rahmen von Tarifverhandlungen ergeben, haben die Parteien Schlichtungsverfahren in Anspruch. Abschnitt 4. Grundprinzipien für den Abschluss von Tarifverträgen und -vereinbarungen.

Für den Abschluss von Tarifverträgen gelten folgende Grundprinzipien: Abschnitt 25. Haftung bei Nichtteilnahme an Tarifverhandlungen. Personen, die den Arbeitgeber vertreten, die nicht an Dener Verhandlungen teilnehmen, um einen Tarifvertrag oder eine Vereinbarung abzuschließen, zu ändern oder zu ergänzen, die die in Abs. 2 ab Abschnitt 6 dieses Gesetzes festgelegte Frist nicht einhalten oder die nicht in den von den Parteien festgelegten Fristen an den Sitzungen des zuständigen Ausschusses teilnehmen, werden mit einer von den Gerichten verhängten Geldbuße belegt. , in Höhe des Zehnfachen des Mindestlohns für jeden Tag nach Ablauf der vorgeschriebenen Frist.