Sky tv Vertrag bundesliga

Der Bundesliga-Verkauf fand vor dem Hintergrund leerer Stadien und ungewöhnlicher Sommerpläne statt, als die Ligen ihre unterbrochene Spielzeiten beendeten, um die Zuschauernachfrage zu befriedigen und – was vielleicht noch wichtiger ist – das Risiko der Nichtzahlung durch ihre Senderpartner zu begrenzen. (Die Bundesliga hat einen millionenschweren Streit mit Der Eurosport von Discovery Inc. noch nicht beigelegt, der aus einem Vertrag ausgestiegen ist, um Spiele zu zeigen, für die er übertragen wurde.) Nach den aktuellen Inlandsrechten überträgt Sky von 2017-18 bis 2020-21 266 exklusive Bundesligaspiele und alle 306 Spiele aus der 2. Liga. Bundesligaspiele pro Saison. SportBusiness versteht, dass Sky gemäß den Vertragsbedingungen die DFL nicht zahlen muss, wenn es keine Inhalte gibt. Neuer Vierjahresvertrag ab 2021/22 im Wert von etwas weniger als der aktuelle Vertrag über 4,64 Mrd. €. Die Menschen sprachen unter der Bedingung der Anonymität, weil sie nicht befugt waren, die Deals vor der DFL-Sitzung am Montag zu besprechen, um die Verträge zu ratifizieren. DAZN, dessen Dienst monatlich abgesagt werden kann, wurde getroffen, als die Pandemie Anfang des Jahres den Sport auf der ganzen Welt stoppte.

Sky sperrt Kunden in der Regel in längerfristige Verträge ein. Amazons Versäumnis, sich irgendwelche Rechte zu sichern, ist etwas überraschend, da der US-Tech-Riese im vergangenen Monat für den Neustart der Bundesliga Zugang zu etwa einem Dutzend Spielen gekauft und im vergangenen Jahr Rechte erworben hat, um einige Champions-League-Fußballspiele in Deutschland zu zeigen, was Skys Dominanz im begehrten Wettbewerb mit Top-Klubs wie Real Madrid und Liverpool wegnimmt. Deutschland ist neben Japan der größte Markt des Streaming-Unternehmens. DAZN zeigt ausschließlich Spiele am Freitagabend und Sonntag, während Skys Spiele weitgehend auf Samstage beschränkt sind. Das Ergebnis ist ein Segen für DAZN, das das sogenannte Netflix des Sports sein will und bereits einige Champions-League-Spiele von Sky in Deutschland unterlizenziert. Es gibt weitere Bundesliga-Rechte-Deals mit dem öffentlich-rechtlichen Sender ARD (Highlights), dem Sportsender Sport1 (Highlights) und einem direkten Deal mit DAZN (Highlights-Clips). Es ist nicht bekannt, ob DAZN, Sport1 oder ARD ähnliche Verhandlungen gesucht haben.